Investoren - Ausgerichtet auf nachhaltigen Erfolg

Vergütung

Bei Sonova dreht sich alles um Menschen. Der Wert und der Erfolg unseres Unternehmens sind eng mit unseren Mitarbeitenden verknüpft. Daher streben wir danach, in einem stark umworbenen weltweiten Arbeitsmarkt die besten Talente für uns zu gewinnen und langfristig zu binden. Im Sinne unserer Aktionäre sind wir uns unserer Verantwortung bewusst, im Bereich der Vergütung einen transparenten und nachhaltigen Ansatz zu verfolgen.

Vergütungspolitik und -grundsätze

Um Sonovas Erfolg sicherzustellen und seine Position als führender Hersteller und Anbieter innovativer Hörlösungen zu festigen, ist es von entscheidender Bedeutung, auf dem Markt die besten Talente zu gewinnen, diese weiter zu entwickeln und langfristig zu binden. Das Vergütungssystem von Sonova ist so aufgebaut, dass es dieses grundsätzliche Ziel fördert. Es basiert deshalb auf den folgenden Grundsätzen:

Wettbewerbsfähigkeit Damit wir in der Lage sind, talentierte Führungskräfte und Mitarbei¬tende zu gewinnen, zu motivieren und langfristig zu binden, wird die Vergütung regelmässig mittles Benchmarks überprüft und am Markt ausgerichtet.
Leistungsbezogene Bezahlung Die Vergütung bietet einen Anreiz zu Topleistungen. Ein wesentlicher Teil der Vergütung hängt von der Entwicklung des Unternehmens und dem individuellen Beitrag ab. Wir berücksichtigen sowohl den kurzfristigen Erfolg als auch die langfristige Schaffung von Wert durch sorgfältig aufeinander abgestimmte Anreizpläne.
Ausrichtung an den Interessen der Aktionäre Ein erheblicher Teil der Vergütung von Geschäftsleitung, CEO und Verwaltungsrat erfolgt in Form von Unternehmensanteilen: Restricted Share Units (RSUs), Optionen und gesperrte Aktien. Wir haben Aktienbesitzrichtlinien festgelegt, um das langfristige Engagement von Geschäftsleitung und Verwaltungsrat ebenso wie die Ausrichtung ihrer Interessen an denjenigen der Aktionäre zu stärken.
Ausrichtung an den Unternehmenswerten Die Vergütung fördert ein Verhalten, das den Werten und dem hohen Integritätsanspruch unseres Unternehmens gerecht wird. 

Die Vergütung des Verwaltungsrats umfasst fixe Elemente und wird teilweise in bar und teilweise in Form nicht diskontierter gesperrter Aktien entrichtet. Die Unabhängigkeit des Verwaltungsrats als Aufsichtsorgan wird durch den Verzicht auf leistungsbezogene Vergütungselemente verstärkt.

Die Vergütung der Geschäftsleitung umfasst fixe und variable Vergütungselemente. Fixe Vergütungselemente beinhalten Basissalär und Zusatzleistungen und orientieren sich am aktuellen Markt.

Die variable Vergütung umfasst einen kurzfristigen Baranreiz und einen langfristigen Beteiligungsplan. Sie ist leistungsbezogen aufgebaut:

  • Der kurzfristige Baranreiz wird im Rahmen von Sonovas Plan für die variable Barvergütung entrichtet, basierend auf den wichtigsten Leistungsindikatoren (KPIs) wie Umsatz, Betriebsgewinn vor akquisitionsbedingten Abschreibungen (EBITA), Free Cash Flow (FCF), Gewinn pro Aktie (EPS), durchschnittlicher Verkaufspreis (ASP) und Aufwendungen (OPEX) der Gruppe bzw. der jeweiligen Geschäftseinheit. Zudem spiegelt die variable Barvergütung wider, ob die im jährlichen Leistungsbeurteilungsprozess individuell festgelegten Ziele erreicht wurden. Die variable Barvergütung belohnt sowohl den Erfolg des Unternehmens als auch die individuelle Leistung über einen Zeitraum von einem Jahr hinweg.
  • Der langfristige Beteiligungsplan beinhaltet die Zuteilung von Restricted Share Units (RSUs) und Optionen im Rahmen des Executive Equity Award Plan (EEAP) von Sonova, deren Gewährung jeweils von der Rendite des investierten Kapitals (ROCE) abhängt. Die Gewährung beinhaltet eine Sperrfrist von 4 Jahren und 4 Monaten. Der EEAP unterstreicht die Ausrichtung der Vergütung am langfristigen Erfolg des Unternehmens. Ausserdem richtet der Plan die
    Interessen der Geschäftsleitung an denjenigen der Aktionäre aus und fördert die langfristige Bindung von Führungskräften (für mehr Informationen zur geplanten Revision der EEAP-Gewährung für das Geschäftsjahr 2017 / 18 siehe Abschnitt 4.3).

Damit keine Anreize für eine unangemessene Risikobereitschaft oder für eine kurzfristige Gewinnmaximierung zulasten der langfristigen Stabilität des Unternehmens gesetzt werden, bestehen bei der variablen Barvergütung und der Anzahl an Aktien, die im Rahmen des EEAP gewährt werden, Obergrenzen. Schliesslich sind die Mitglieder des Verwaltungsrates und der Geschäftsleitung an Sonovas Aktienbesitzrichtlinien gebunden. Diese Richtlinien verpflichten sie, eine Mindestzahl an Sonova Aktien zu halten, und stärken dadurch die Verknüpfung zwischen den Interessen der Aktionäre und denen von Verwaltungsrat und Geschäftsleitung.

Schliesslich sind die Mitglieder des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung an Sonovas Aktienbesitzrichtlinien gebunden. Diese Richtlinien verpflichten sie, eine Mindestzahl an Sonova Aktien zu halten, und stärken dadurch die Verknüpfung zwischen den Interessen der Aktionäre und denen von Verwaltungsrat und Geschäftsleitung.

Organisation, Zuständigkeiten und Verfahren zur Festlegung der Vergütung

Governance und Einbindung der Aktionäre

Die Entscheidungsbefugnis bezüglich der Vergütung ist in den Statuten geregelt.

Der prospektive maximale Gesamtbetrag der Vergütung für den Verwaltungsrat und für die Geschäftsleitung wird den Aktionären anlässlich der ordentlichen Generalversammlung zu einer jährlichen bindenden Abstimmung vorgelegt. Gemäss den Statuten stimmen die Aktionäre prospektiv über den maximalen Gesamtbetrag der Vergütung des Verwaltungsrates für den Zeitraum bis zur nächsten ordentlichen Generalversammlung und der Geschäftsleitung für das folgende Geschäftsjahr ab. Sonova plant ausserdem, den jährlichen Vergütungsbericht weiterhin der Generalversammlung zur Konsultativabstimmung vorzulegen, damit die Aktionäre ihre Meinung über die Vergütung des letzten Geschäftsjahres zum Ausdruck bringen können.

Seit mehreren Jahren steht Sonova in ständigem Dialog mit den Aktionären und deren Vertretern und hat signifikante Bemühungen unternommen, um die Offenlegung der Vergütung fortlaufend zu verbessern. Dies betrifft sowohl die Transparenz als auch die Einzelheiten über ihre Vergütungsgrundsätze und das Vergütungssystem. Das positive Ergebnis der Konsultativabstimmungen in vergangenen Jahren zeigt, dass die Aktionäre diesen Ansatz begrüssen.

Nominations- und Vergütungskomitee

Gemäss den Statuten, dem Organisationsreglement und den Satzungen des Nominations- und Vergütungskomitees der Sonova Holding AG unterstützt das Nominations- und Vergütungskomitee (Nomination and Compensation Committee, NCC) den Verwaltungsrat bei der Erfüllung seiner Pflichten und Verantwortlichkeiten in Vergütungs- und Personalfragen. Die Aufgaben und Verantwortlichkeiten des Komitees umfassen unter anderem:

  • periodische Überprüfung der Vergütungsgrundsätze von Sonova
  • regelmässige Benchmarkstudien hinsichtlich der Vergütung der Mitglieder des Verwaltungsrates (einschliesslich des Präsidenten des Verwaltungsrates), des Chief Executive Officer (CEO) und der weiteren Mitglieder der Geschäftsleitung
  • eine jährliche Überprüfung der individuellen Vergütung des CEO und der weiteren Mitglieder der Geschäftsleitung, einschliesslich der variablen Barvergütung
  • Überprüfung, Anpassung und Genehmigung der Leistungsbeurteilung der Mitglieder der Geschäftsleitung (erstellt durch den CEO) und des CEO (erstellt durch den Präsidenten des Verwaltungsrates)
  • Erstellung des Vergütungsberichts
  • Auswahl und Nominierung von Kandidaten für die Mitgliedschaft in der Geschäftsleitung nach Vorschlag durch den CEO und Vorauswahl geeigneter Kandidaten für den Verwaltungsrat 

Das NCC besteht ausschliesslich aus unabhängigen und nicht-exekutiven Mitgliedern des Verwaltungsrates, die jährlich einzeln durch die Generalversammlung gewählt werden. Im Berichtszeitraum bestand das NCC aus Robert F. Spoerry (Präsident), Stacy Enxing Seng und Beat Hess.

Das NCC kommt so oft wie betrieblich erforderlich zusammen, mindestens aber drei Mal pro Jahr. Im Geschäftsjahr 2016/17 kam es fünf Mal zusammen, unter anderem zur Besprechung vordefinierter, wiederkehrender Tagesordnungspunkte. Weitere, ausführlichere Informationen sind im Vergütungsbericht enthalten.

Generell nehmen der Präsident des Verwaltungsrates, der CEO und der Group Vice President Corporate Human Resource Management and Corporate Communications an den Sitzungen des NCC teil. Allerdings nehmen sie nicht an den Teilen der Sitzungen teil, in denen ihre eigene Leistung und / oder Vergütung besprochen wird. 

Im Anschluss an jede Sitzung des NCC findet eine nichtöffentliche Sitzung (unter Ausschluss von Führungskräften oder Gästen) statt. Nach jeder Sitzung legt der Präsident des NCC dem Verwaltungsrat einen Bericht über die Tätigkeiten und Empfehlungen des NCC vor. Das Protokoll der NCC-Sitzungen wird dem gesamten Verwaltungsrat vorgelegt.

Genehmigungsverfahren und Zuständigkeiten in Vergütungsfragen:

Entscheid über CEO NCC VR GV
Vergütungsgrundsätze und -system für den Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung gemäss den Rahmenbedingungen der Statuten   schlägt vor genehmigt  
Maximaler Gesamtbetrag der Vergütung für den Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung, der den Aktionären zur Abstimmung vorgelegt wird   schlägt vor prüft und schlägt der GV vor bindende Abstimmung
Individuelle Vergütung, einschliesslich Barkomponente und Aktien, die den Mitgliedern des Verwaltungsrats gewährt wird *   schlägt vor genehmigt  
Individuelle Vergütung, einschliesslich fixem Basissalär, variabler Barvergütung und langfristigem Beteiligungsplan, des CEO *   schlägt vor genehmigt  
Anstellungsbedingungen des CEO *   schlägt vor genehmigt  
Individuelle Vergütung, einschliesslich fixem Basissalär, variabler Barvergütung und langfristigem Beteiligungsplan, der Geschäftsleitung (ohne CEO) * empfiehlt schlägt vor genehmigt  
Jährliche Gesamtsumme des langfristigen Beteiligungsplans, die allen anderen berechtigten Mitarbeitenden gewährt wird   schlägt vor genehmigt  
Vergütungsbericht   schlägt vor genehmigt Konsultativ- abstimmung

* Innerhalb der Rahmenbedingungen der Statuten und / oder des von der Generalversammlung genehmigten maximalen Vergütungsgesamtbetrags

Benchmarks und externe Berater

Sonova überprüft regelmässig die Gesamtvergütung der Mitglieder der Geschäftsleitung. Dazu vergleichen wir Daten aus Executive-Studien und veröffentlichte Benchmarks von Unternehmen ähnlicher Grösse im Hinblick auf Marktkapitalisierung, Umsatz, Mitarbeiterzahl, geografische Ausdehnung usw. und / oder von Unternehmen, die in verbundenen Branchen tätig sind. Die Höhe und Zusammensetzung der verschiedenen Vergütungselemente werden anhand dieser Benchmarks festgelegt.

2015 führten wir gemeinsam mit einem unabhängigen, auf Vergütungsstudien / -analysen spezialisierten Beratungsunternehmen eine detaillierte Überprüfung durch. Für die Benchmark-Analyse wurden zwei Vergleichsgruppen bestimmt: zehn Unternehmen im internationalen Medizintechniksektor sowie acht schweizerische Unternehmen vergleichbarer Grösse im allgemeinen Industriesektor. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass die Vergütung der Mitglieder der Geschäftsleitung derjenigen der beiden Vergleichsgruppen entspricht.

Durch ein ähnliches Benchmarking wird die Gesamtvergütung des Verwaltungsrates regelmässig überprüft und festgelegt. Dabei wird Sonova mit Unternehmen mit ähnlicher Börsenkapitalisierung verglichen (SMIM®-Unternehmen). 2016 führten wir gemeinsam mit einem unabhängigen, auf Vergütungsstudien / -analysen spezialisierten Beratungsunternehmen eine detaillierte Überprüfung durch. Darüber hinaus werden periodisch verfügbare Daten und Studien analysiert und berücksichtigt.

Leistungsbeurteilung

Die den Mitgliedern der Geschäftsleitung in einem Geschäftsjahr tatsächlich entrichtete Vergütung hängt von der Leistung der Gruppe und / oder jeweiligen Geschäftseinheit sowie von der individuellen Leistung ab, die im Rahmen des formalen jährlichen Leistungsbeurteilungsprozesses bewertet wird. Gemäss Sonovas Verfahren zur Leistungsbeurteilung werden die Ziele für Finanzergebnis, Ergebnis der Geschäftseinheit und die persönliche Leistung zu Beginn des Geschäftsjahres festgelegt und deren Erreichung am Ende des Geschäftsjahres, im Leistungsbeurteilungsprozess, beurteilt.

Vergütungssystem des Verwaltungsrats

Die Vergütung der Mitglieder des Verwaltungsrats ist in einem vom Verwaltungsrat genehmigten Reglement festgelegt; sie besteht aus einer fixen Barzahlung, gegebenenfalls einer Ausschussvergütung und einem Sitzungsgeld sowie einer Reisekostenentschädigung, die sich nach der Anzahl der besuchten Sitzungen richtet. Darüber hinaus erhalten die Mitglieder des Verwaltungsrats nicht diskontierte Aktien mit einer Sperrfrist von 5 Jahren und 4 Monaten (Präsident) bzw. 4 Jahren und 4 Monaten (alle weiteren Mitglieder des Verwaltungsrats). Für den Verwaltungsrat gibt es weder leistungsabhängige Vergütungselemente noch die Möglichkeit der Mitgliedschaft in der Pensionskasse.

Im 2015/16 Geschäftsjahr betrug die Gesamtvergütung des Verwaltungsrats CHF 2.9 Mio. Die folgende Tabelle zeigt die Gesamtvergütung für das aktuelle Berichtsjahr. Weitere, ausführlichere Informationen sind im Vergütungsbericht enthalten.

in CHF Gesamtvergütung 2016/171)
Robert F. Spoerry, Präsident 846,398
Beat Hess, Vizepräsident 301,936
Stacy Enxing Seng, Mitglied 286,530
Michael Jacobi, Mitglied 307,239
Anssi Vanjoki, Mitglied 288,557
Ronald van der Vis, Mitglied 288,024
Jinlong Wang, Mitglied 278,416
Lynn Dorsey Bleil2), Mitglied 255,740
Total (aktive Mitglieder) 2,852,840
John J. Zei3) 28,116
Total (inklusive ehemaliges Mitglied) 2,880,956

1) Die in der Tabelle ausgewiesene Vergütung versteht sich brutto und basiert auf dem Accrual-Prinzip.
2) Neues Mitglied des Verwaltungsrates seit Juni 2016
3) John J. Zei schied anlässlich der Generalversammlung vom 14. Juni 2016 aus dem Verwaltungsrat aus. Seit 1. Juli 2016 hat er ein unabhängiges Beratungsmandat bei Sonova übernommen. In Bezug auf die Beratungsvereinbarung werden keine zusätzlichen Kosten erwartet, welche von Sonova erstattet werden.

Vergütungssystem der Geschäftsleitung

Die Vergütung der Geschäftsleitung (einschliesslich CEO) ist in mehreren vom Verwaltungsrat genehmigten Reglementen geregelt und beinhaltet:

  • Basissalär
  • Zusatzleistungen wie Pensionskassenbeiträge, Firmenfahrzeuge oder Fahrzeug- und Spesenpauschalen
  • Kurzfristiger Baranreiz (variable Barvergütung)
  • Langfristiger Beteiligungsplan (EEAP)

Die Elemente der fixen Vergütung bestehen aus Basissalär und Zusatzleistungen und orientieren sich am aktuellen Markt. Die Elemente der variable Vergütung bestehen aus einem kurzfristigen Baranreiz, der variablen Barvergütung und einem langfristigen Beteiligungsplan in Form von Optionen und RSUs im Rahmen des EEAP: Sowohl die kurzfristigen als auch die langfristigen Elemente sind leistungsabhängig.

Insgesamt blickt Sonova auf ein gutes Jahr zurück, in dem die Gruppe und viele Geschäftsbereiche neue Rekordwerte erzielen konnten. Die vom Verwaltungsrat für das Geschäftsjahr festgelegten Finanzziele wurden übertroffen. Dies spiegelt sich in der Vergütung für die Mitglieder der Geschäftsleitung wider. Bei der Ermittlung der Zielerreichung wurden die ausserplanmässigen Auswirkungen der Akquisition von AudioNova generell nicht berücksichtigt. Allerdings bestanden bei einigen Mitgliedern der Geschäftsleitung qualitative Ziele bezüglich der Transaktion und der nachfolgenden Integration.

Im 2016/17 Geschäftsjahr betrug die Gesamtvergütung der Geschäftsleitung CHF 14.1 Mio. Die folgende Tabelle zeigt die Gesamtvergütung für das aktuelle Berichtsjahr. Weitere, ausführlichere Informationen sind im Vergütungsbericht enthalten.

in CHF Gesamtvergütung 2016/171)
Lukas Braunschweiler, CEO  2'741'778
Weitere Mitglieder der Geschäftsleitung2)  11'348'874
Total 14'090'652

1) Die in der Tabelle ausgewiesene Vergütung versteht sich brutto und basiert auf dem Accrual-Prinzip.
2) Jan Metzdorff wurde für das gesamte Geschäftsjahr 2016/17, als Mitglied der Geschäftsleitung sowie in seiner neuen Funktion als "President HI Wholesale US", berücksichtigt.


Vergütungsbericht 2016/17

Detailliertere Informationen sind im Vergütungsbericht zu finden. Der Vergütungsbericht ist Teil des Geschäftsberichtes und beschreibt das von Sonova angewandte Vergütungssystem einschliesslich der wichtigsten Elemente und allgemeinen Grundsätze sowie die Verantwortlichkeiten für die Konzeption, das Genehmigungsverfahren und dessen Umsetzung im Detail. Darüber hinaus enthält der Bericht detaillierte Angaben zur Vergütung des Verwaltungsrates und der Geschäftsleitung für die 2016/17 und 2016/15 Geschäftsjahre.