Medien - Sonova News Room

„Mir fehlen die Worte, um zu beschreiben, wie ich mich fühle“

Gehörtest spielerisch – Plastik-Banane am Ohr zeigt, wenn ein Ton zu hören ist

Gehörtest spielerisch – Plastik-Banane am Ohr zeigt, wenn ein Ton zu hören ist

Endlich hören: Dieser Traum ist schon für sieben bedürftige Kinder in Panama mit der erfolgreichen Aktivierung ihrer Cochlea-Implantate wahr geworden. Sie sind die ersten, die von der Hear the World Foundation – auch dank des ehrenamtlichen Einsatzes von Sonova Mitarbeitenden – mit Hörimplantaten versorgt werden konnten.

Erst sieht man nur kleine Ausschläge am Computerbildschirm. Dann zuckt der kleine Isai zusammen. Der erste Ton. Der erste Ton, den der Dreijährige in seinem Leben hört. Der Junge dreht erstaunt den Kopf zu seiner Mutter – dann fängt er an zu strahlen. Seiner Mutter kommen vor Rührung Tränen in die Augen. „Ich bin so aufgewühlt“, sagt sie. „Mir fehlen die Worte, um zu beschreiben, wie ich mich fühle. Aber ich bin überglücklich.“

Es ist der Moment, in dem Experten der Sonova Marke Advanced Bionics sein Cochlea-Implantat aktivieren. Dafür sind sie mit der Hear the World Foundation, einer Initiative der Sonova Gruppe, extra nach Panama gereist. Für Isai und drei weitere bedürftige Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren beginnt an diesem Tag ein neuer Lebensabschnitt: Sie können endlich hören – und haben somit die Chance, sprechen zu lernen, in die Schule zu gehen und ein eigenständiges Leben zu führen.

Es ist ein entscheidender Moment in den Räumlichkeiten der gemeinnützigen Organisation Fundación Pro Integración, kurz Funproi, in Panama Stadt. Vor sechs Wochen ist dem Dreijährigen bei einer Operation dieses Hörimplantat eingesetzt worden. Die Sonova-Mitarbeitende Carina Rodríguez, Clinical Manager Advanced Bionics, und ihre Kollegin Sigrid Broda kamen jetzt zusammen, um mit Isai, seiner Mutter und seiner Tante die Cochlea-Implantate zu aktivieren: Die Elektrode, die in der Hörschnecke (Cochlea) eingesetzt wurde, kann jetzt elektrische Signale an den Hörnerv weiterleiten – und der sendet dann wiederum Impulse an das Gehirn, das diese als Klänge erkennt. Für Isai und drei weitere bedürftige Kinder im Alter von zwei bis vier Jahren ändert dieser Tag alles. Zum ersten Mal in ihrem Leben können sie hören. Jedes Mal, wenn sie einen Ton hören, halten sie sich eine kleine Plastik-Banane ans Ohr - ein spielerisches Mittel, um das Hören zu testen. Damit öffnet sich ihnen die Tür in eine neue Welt: Sie können sprechen lernen, in die Schule gehen, haben die Aussicht auf ein eigenständiges Leben.

Isai wurde mit gesundem Hörvermögen geboren. Als Frühchen bekam er Medikamente. Die schädigten sein Gehör aber so stark, dass er in der Folge einen schweren Hörverlust erlitt. Für die aus einfachen Verhältnissen stammende Familie ein Schock. Wie viele Familien in Panama konnte Isais Familie das Geld für ein Cochlea-Implantat nicht aufbringen, von der staatlichen Krankenversicherung konnten sie keine Unterstützung erhalten.

 

 

Nachhaltige Unterstützung

Umso mehr ist das Hören für Isai ein Wunder. Er stammt – wie die anderen Kindern – aus Armenvierteln in Panama. In dem mittelamerikanischen Land unterstützt der Gesundheitssektor zwar hörmedizinische Untersuchungen, kann jedoch nur in den wenigsten Fällen Hörgeräte und Cochlea-Implantate zur Verfügung stellen. Darum ist für viele Menschen mit Hörminderung die gemeinnützige Organisation Funproi die letzte Hoffnung. Sie ist landesweit eine der wenigen Institutionen mit qualifiziertem Personal im Bereich Pädaudiologie und ist damit auf die Förderung von Heranwachsenden mit Hörverlust spezialisiert.

„Die Spende von Cochlea-Implantaten ist eine grosse Herausforderung, da sie neben dem operativen Eingriff auch eine besonders intensive Nachversorgung erfordert“, erklärt Elena Torresani, Director Hear the World Initiative. „Wir sind froh, dass wir dabei auf das Know-how von Advanced Bionics zählen können“. Die Experten begleiten das Projekt vor Ort, sie leiten die Aktivierungen, und sie geben ihr umfangreiches Wissen an die Audiologen des lokalen Projektpartners Funproi  weiter, so dass diese die Cochlea-Implantate kontrollieren und Sprachtherapien durchführen können.

Die Hear the World Foundation unterstützt Funproi seit 2013 mit der Bereitstellung von Hörgeräten, finanziellen Mitteln sowie Expertise. So konnte bereits hunderten von Kindern mit Hörverlust geholfen werden. Jenen Kindern, bei denen nicht einmal die leistungsstärksten Hörgeräte halfen, blieb die Chance auf besseres Hören bis anhin jedoch verwehrt. Darum spendet die Hear the World Foundation in enger Zusammenarbeit mit der Sonova Marke Advanced Bionics Cochlea-Implantat-Systeme für panamaische Kinder.

Meilenstein für die Hear the World Foundation

Die Spende von Cochlea-Implantat-Systemen ist ein Meilenstein für die Hear the World Foundation: „Mit dieser Spende können wir nun auch jenen Kindern Hören ermöglichen, bei denen nicht einmal die leistungsstärksten Hörgeräte halfen. So erhalten auch sie die Chance auf intakte Zukunftsperspektiven“, sagt Elena Torresani.

Die Hear the World Foundation spendet nicht nur das Geld  für die Cochlea-Implantat-Systeme, sondern auch für sämtliches Zubehör wie Kabel und Ersatzteile, und gewährt statt der üblichen fünf Jahre eine Garantie von 15 Jahren. Zudem sichert die Stiftung eine zeitlich unbegrenzte Nachbetreuung. Eine zentrale Rolle spielen in Panama das freiwillige Engagement von Experten der Sonova Marke Advanced Bionics. Sie begleiten das Projekt vor Ort, führen die Aktivierungen der Cochlea-Implantate durch und teilen ihr Know-how mit den Funproi-Audiologen – diese können die Kinder dann künftig eigenständig nachversorgen: Neben der regelmässigen Kontrolle erhalten sie dreimal wöchentlich ein Sprachtraining, um ihre aktuellen Sprachdefizite innerhalb von zwei bis drei Jahren auszugleichen und sich für die Schule vorzubereiten.

 

Wir hoffen, dass wir künftig viele weitere Projekte weltweit auf diese Art und Weise unterstützen können und so zahlreichen Kindern zu einem besseren Leben verhelfen.

Elena Torresani, Director Hear the World Initiative

 

An der Erfüllung dieser Hoffnungen arbeitet die Hear the World Foundation: „Die Spende der ersten Cochlea-Implantate ist ein bedeutender Schritt für unsere Stiftung und wir hoffen, dass wir künftig viele weitere Projekte weltweit auf diese Art und Weise unterstützen können und so zahlreichen Kindern zu einem besseren Leben verhelfen“, erläutert Elena Torresani.

Auch Isai absolviert nun dreimal wöchentlich ein Sprachtraining: Was hörende Kinder in ihren ersten Lebensjahren ganz selbstverständlich lernen, muss er sich erarbeiten. Wichtig für den Lernerfolg sind auch seine Eltern: Sie werden im Umgang mit Cochlea-Implantaten geschult und erhalten Tipps, wie sie ihre Kinder auf spielerische Art und Weise zu Hause unterstützen können. Mit all diesen Massnahmen ermöglicht die Hear the World Foundation den Kindern nicht nur das Hören, sondern gewährleistet auch eine nachhaltige audiologische Rundumversorgung gemäss internationalen Standards.

Die Spende von Cochlea-Implantat-Systemen soll auch auf andere Länder ausgeweitet werden. Sobald Sonova dort erprobte Projektpartner findet, werden noch mehr Kinder in der Welt dank dieser modernen Technik wieder hören können.