Medien - Sonova News Room

Engagement in Indien

Sonova Mitarbeitende engagieren sich für die Hear the World Foundation.

Sonova Mitarbeitende engagieren sich für die Hear the World Foundation.

Als Crystal Variava zum ersten Mal in die Rangammal-Schule in der südindischen Stadt Tiruvanamalai kam, war sie überrascht: 200 Kinder sassen in den hellen Klassenzimmern des weitläufigen Gebäudes. Der Unterricht war in vollem Gange. Doch kaum ein Laut war zu hören.

Nur wenige Monate später, bei Variavas nächstem Einsatz, hörte die Sonova-Audiologin fröhliche Kinderstimmen aus den Unterrichtsräumen. Die neuen digitalen Hörgeräte, zur Verfügung gestellt von der Hear the World Foundation, hatten etwas Grundlegendes verändert: Die Kinder nutzten jetzt ihre Stimmen. «Ich bin noch immer gerührt, wenn ich daran zurückdenke», erinnert sich Variava. Längst hat die Sonova-Mitarbeitende aus der Zentrale in Mumbai, die als freiwillige Helferin das Projekt begleitet, die Kinder ins Herz geschlossen.

Zwar wächst Indiens Wirtschaft schnell, aber auf dem Land ist davon nicht viel zu spüren. Es fehlt an Infrastruktur und medizinischer Versorgung. Deshalb verkaufte die Britin Silvia Wright vor mehr als 35 Jahren ihr Hab und Gut – und gründete die Rangammal Memorial Rehabilitation Society. Die Hear the World Foundation unterstützt das soziale Projekt seit 2014 mit digitalen Hörgeräten und finanziellen Mitteln für die Sprachtherapie und Lehrerfortbildung. Um die Versorgung langfristig zu sichern, besuchen Mitarbeitende von Sonova Indien die Schule vier Mal im Jahr. Sie überprüfen die Hörgeräte, die durch das feuchte Klima strapaziert werden. Sie zeigen den Lehrern, wie sie kleine Reparaturen selbst erledigen können. Und auch, wie sie am besten die sprachliche Entwicklung der Kinder unterstützen.

Der 6-jährige Gurumoorthy, Guru genannt, hat es Sonova-Audiologin Crystal Variava besonders angetan: «Er hat zwar erst mit vier Jahren Hörgeräte bekommen, spricht aber bereits sehr gut und will Lehrer werden!» Sein Lieblingsgeräusch ist der Ruf der Krähen vor seinem Fenster. Variava will sich auch in Zukunft engagieren und das Projekt in Tiruvanamalai weiterhin regelmässig besuchen: «Die Schule ist ein magischer Ort, an dem Kindern, die kaum eine Perspektive in ihrem Leben hatten, neue Chancen geboten werden.»

Weitere Informationen

Hear the World Indien Projekt