Medien - Sonova News Room

Sonova steigert Verkäufe um 7,8% und erzielt Rekordumsatz in 2010/11

Stäfa (Schweiz), 06.05.2011 – Sonova gibt vorläufige Resultate für das Geschäftsjahr 2010/11 bekannt. Der konsolidierte Umsatz erreichte CHF 1,617 Milliarden, ein neuer Rekord, und der EBITA lag bei CHF 326,6 Millionen beziehungsweise 20,2% der Verkäufe (vor akquisitionsbedingten Abschreibungen und Wertberichtigungen). In Lokalwährungen nahm der Umsatz um 13,3% zu, in Schweizer Franken um 7,8%. Diese Zunahme ist hauptsächlich auf Wachstum im Hörgeräte-Segment zurückzuführen, in welchem der Umsatz bei CHF 1,546 Milliarden lag, 10,1% höher als im Vorjahr. Dieses gute Ergebnis wurde durch die erfolgreiche Einführung von neuen Produkten auf der Spice Plattform ermöglicht. Verkäufe im Hörimplantate-Segment erreichten CHF 71 Millionen, wegen des temporären Rückrufs des Cochlea-Implantats von Advanced Bionics rund CHF 60 Millionen weniger als ursprünglich erwartet. Seit der TÜV-Zertifizierung im April 2011 ist dieses Produkt in zahlreichen Ländern wieder auf dem Markt.

Schaffung einer neuen Hörimplantate-Division

Wie bereits mitgeteilt, hat Sonova eine Division Hörimplantate, bestehend aus Advanced Bionics und Phonak Acoustic Implants, ins Leben gerufen. Um Synergiepotenziale zu identifizieren und die Produktentwicklung zu kombinieren, wurde der Businessplan der Hörimplantate-Division überprüft. Diese Revision ist abgeschlossen und Sonova wird eine Wertberichtigung von insgesamt CHF 192 Millionen ausweisen, was im Rahmen des am 16. März 2011 genannten Impairments liegt. Davon entfallen CHF 156 Millionen auf eine Goodwill-Wertberichtigung bei Advanced Bionics, die im revidierten Abschluss des Geschäftsjahres 2009/10 erfasst sind. Weder die Bilanzanpassungen noch die Goodwill-Wertberichtigung werden das Finanzergebnis 2010/11 belasten. Vormals aktivierte Forschungs- und Entwicklungskosten von Phonak Acoustic Implants in der Höhe von CHF 36 Millionen werden im Geschäftsjahr 2010/11 abgeschrieben. Diese Kosten werden das EBITA-Ergebnis für 2010/11 nicht beeinflussen, jedoch als einmalige Wertberichtigungskosten der Erfolgsrechnung belastet. Keine der beiden Anpassungen tangieren den Cashflow.

 

SIX-Untersuchung

Im Zusammenhang mit den Aktien- und Optionstransaktionen im Vorfeld der Gewinnwarnung vom 16. März 2011 hat die SIX Swiss Exchange eine formelle Untersuchung eröffnet. Dies wurde so erwartet und mitgeteilt. Wie bereits kommuniziert, unterstützt der Verwaltungsrat von Sonova  die Untersuchung im Sinne einer vollständigen Aufklärung der Geschehnisse.

 

Unveränderte Dividende von CHF 1,20

Basierend auf den soliden operativen Resultaten wird der Verwaltungsrat der Generalversammlung vom 21. Juni 2011 eine verrechnungssteuerfreie Ausschüttung von CHF 1,20 pro Aktie – gleich viel wie im Vorjahr - aus Reserven aus Kapitaleinlagen vorschlagen.

 

Sonova wird den detaillierten Abschluss zum Geschäftsjahr 2010/11, den Geschäftsbericht 2010/11 sowie einen aktualisierten Ausblick am 24. Mai 2011 veröffentlichen.

 

– Ende –