Das Projekt in Kürze

Statement des CEO

↑ Zum Seitenanfang


Für Schnellleser

Die Sonova Holding AG mit Hauptsitz in Stäfa in der Schweiz ist der führende Hersteller von innovativen Lösungen rund um das Thema Hören. Die Gruppe ist im Markt durch ihre Kernmarken Phonak, Unitron, Advanced Bionics und AudioNova vertreten. Sonova bietet ihren Kunden eines der umfassendsten Produktportfolios in der Industrie – von Hörgeräten zu Cochlea Implantaten bis hin zu drahtlosen Kommunikationslösungen.

Beim Bau eines neuen Produktionsgebäudes am Standort in Stäfa wurden Ziele für die Logistikprozesse definiert, die einen Beitrag dazu leisten sollen, den Produktionsstandort am rechten Zürichseeufer auch für die nächsten Jahre zu sichern. Diese Ziele sind im Rahmen der allgemein üblichen Bestrebungen in der Logistik vor allem wirtschaftlicher Natur. Zusätzlich sollte sich die Lösung an Veränderungen der Organisation und der Prozesslandschaft anpassen lassen. Und nicht zuletzt sollte sich das Bekenntnis, Innovationsleader in der Industrie sein zu wollen, auch in einem Logistiksystem wiederspiegeln.

Ausgehend von diesen Zielsetzungen wurde ein Lagersystem mit einer Transportanlage konzipiert, welche sämtliche Warenbewegungen und -prozesse über vier Stockwerke hinweg vollautomatisch abwickelt:

  • vom Wareneingang über die Eingangsprüfung zur Einlagerung der Rohmaterialien, Komponenten und Fertigwaren ins Lager,
  • von der Produktionsversorgung über die Verbindung zwischen den einzelnen Fertigungsschritten bis zur Einlagerung der gefertigten Produkte und schliesslich die
  • Kommissionierung von Fertigprodukten für Vertriebsgesellschaften in den Ländern wie auch von Halbfabrikaten und Komponenten für die Fertigungsstandorte in Asien.

     

Mit dem Logistiksystem bei der Sonova wurde ein Gesamtsystem gebaut, welches verschiedene Teilsysteme von bereits bekannten Technologien aufnimmt und es mit Neuentwicklungen von Sonova kombiniert. 

Die gewählte Lösung besteht aus einem Automatischen Kleinteilelager (AKL), einem Satellitenlager für Schnelldreher, insgesamt 22 Bahnhöfen, welche den Zugriff auf das System ermöglichen und 2400 Meter an den Decken der einzelnen Stockwerke angebrachte Schienen, welche diese Lager und Zugriffspunkte miteinander verbinden. Die Warenbewegungen selbst werden durch Shuttles oder sogenannte ARCs (Autonomous Robotic Carrier) übernommen und werden vom Warehouse Management System (WMS) des führenden SAP R3-Systems gesteuert, welches von einem untergeordneten Lagerverwaltungssystem mia.Logistics unterstützt wird.

Das Lagerverwaltungssystem mia.Logistics verwaltet bis zu elf verschiedene Artikel auf einem Fächerplatz und optimiert laufend die Warenbewegungen mit verschiedenen Strategien. Dies sorgt dafür, dass eine in hohem Masse effiziente Ausnützung der zur Verfügung stehenden Fächerplätze erreicht wird und dass die Fahraufträge an die «Taxizentrale», das Orderboard, welches letztlich die ARCs auf die Reise schickt, laufend komplexer genutzt werden können.

Die eigentliche Innovation des Systems bildet gleichzeitig auch die Stärke dieser Anlage: Ein Shuttlesystem, welches über eine höchst flexible und adaptionsfähige Lagerverwaltungssoftware mia.Logistics mit dem die Warenbewegungen steuernden SAP R3-System verbunden wird, führt sämtliche innerbetrieblichen Warentransporte aus. Prozess-Änderungen können rasch und deshalb auch kostengünstig vorgenommen und an sich ändernde Rahmenbedingungen angepasst werden.

↑ Zum Seitenanfang


Kontakt

Zur Klärung offener Punkte oder allfälliger Fragen zur Logistiklösung von Sonova steht Ihnen der Projektverantwortliche, Peter Koenig, jederzeit zur Verfügung:

Dr. Peter Koenig
Director Production Logistics

Phonak AG
Laubisrütistrasse 28, 8712 Stäfa, Switzerland
Phone:   +41 58 928 0101
E-Mail:   peter.koenig@phonak.com

↑ Zum Seitenanfang