Corporate Social Responsibility bei Sonova

Ethik & Integrität

Unsere gemeinsamen  zentralen Werte – Innovation, Engagement und Verantwortung – spiegeln die Unternehmenskultur wider, die uns als Unternehmen über alle Marken und Regionen hinweg vereint. Unsere Reputation für ethisches Verhalten und Integrität ist eines unserer wertvollsten Güter. Sie wird durch unser Verhalten im Geschäftsleben wesentlich mitbestimmt und ist integraler Bestandteil unseres Ziels, nachhaltigen Erfolg und Wertschöpfung zu sichern.

Das Engagement von Sonova für Compliance fördert ethisches Verhalten auf allen Organisationsebenen. Compliance bedeutet, dass wir die Gesetze jedes Landes in dem wir tätig sind einhalten und zugleich den eigenen Verhaltenskodex und unsere internen Vorschriften befolgen.

Mehr Informationen über den Verhaltenskodex, unsere internen Vorschriften und Erklärungen finden Sie hier: Verhaltenskodex, Menschenrechte, Korruptionsbekämpfung, Wettbewerbswidriges Verhalten, DatenschutzUnabhängigkeit als Anbieter von Hörlösungen, Lieferanten, Steuern, Bioethik

Verhaltenskodex

Der Verhaltenskodex von Sonova definiert allgemeine Prinzipien für ethisches Verhalten; er gilt für alle Mitarbeitenden der Sonova Gruppe, deren Tochtergesellschaften und alle Auftragnehmer oder Lieferanten, die Arbeiten für die Sonova Gruppe oder eines ihrer Tochterunternehmen ausführen.

Mehr Informationen:

Menschenrechte

Aus Überzeugung behandelt Sonova alle Menschen jederzeit respektvoll und fair. Wir legen grossen Wert auf die vielfältigen Erfahrungen unterschiedlicher Menschen aus der ganzen Welt. Wir führen unser Geschäft nach den international anerkannten Standards der Vereinten Nationen, der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) und der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und richten unsere Kodizes und Prinzipien daran aus. Alle Mitarbeitenden der Sonova Gruppe und deren Geschäftspartner haben diese Standards einzuhalten.

Zu den Menschenrechten, wie die Sonova Gruppe sie versteht, gehören folgende Grundsätze:

  • Wir stärken den Zugang zur Hörversorgung, auch für Menschen, die vom Gesundheitssystem bisher unzureichend versorgt werden.
  • Wir schützen die Privatsphäre unserer Mitarbeitenden, der Kunden und deren Patienten.
  • Wir tolerieren keine Belästigung oder Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Rasse, Hautfarbe, Religion, Alter, ethnischer oder nationaler Herkunft, Familienstand, Elternstatus oder sexueller Orientierung.
  • Wir achten die gesetzlichen Rechte von Mitarbeitenden zum Beitritt oder Nichtbeitritt zu Arbeitnehmerorganisationen, einschliesslich Gewerkschaften.
  • Wir stellen sicher, dass Kinder- und Zwangsarbeit sowie illegale Arbeitskräfte in unserer gesamten Lieferkette ausgeschlossen sind.
  • Wir stellen sicher, dass Beschwerdemechanismen vorhanden sind, über die sich Mitarbeitende und andere Parteien sicher und anonym beschweren können.

Wettbewerbswidriges Verhalten

Die Weisung von Sonova zum Wettbewerbsrecht enthält die Grundprinzipien der Geschäftstätigkeit auf der Basis eines fairen und effizienten Wettbewerbs. Sie regelt, welche Anforderungen im Umgang mit Wettbewerbern, Kunden, Vertriebshändlern und Lieferanten zu erfüllen sind, um den Bestimmungen des Wettbewerbsrechts zu genügen.

Datenschutz

Sonova schützt die Vertraulichkeit und Unversehrtheit von Daten, einschliesslich derjenigen von Mitarbeitenden und Kunden, mit technischen und organisatorischen Mitteln. So halten wir uns an die geltenden Datenschutzbestimmungen und beobachten aufmerksam Entwicklungen bei den Datenschutzgesetzen, um deren Grundsätze in unsere Geschäftsprozesse und unser Produktdesign zu integrieren.

Unabhängigkeit als Anbieter von Hörlösungen

Zur Gesamtstrategie von Sonova gehört schon seit Langem auch der Einzelhandel: Das Unternehmen investiert selektiv in ein eigenes Service- und Einzelhandelsnetz und trägt so zum gemeinsamen Bemühen der Branche bei, die Bereitstellung von professioneller audiologischer Unterstützung, Patientenversorgung und Dienstleistungen für eine wachsende Kundenbasis zu stärken und auszubauen.

Wir suchen für unsere Kunden immer die beste Lösung und sind überzeugt, dass uns diese Strategie dem Endkunden näher bringt. Sie sorgt für eine höhere Servicequalität und trägt dazu bei, die bislang mangelnde Durchdringung im Einzelhandelsmarkt zu steigern. Unser Ziel sind hochwertige Dienstleistungen in allen Aspekten der Audiologie.

Diese Strategie hat keine nennenswerten Auswirkungen auf die Grosshandelspartner von Sonova. Wir behandeln alle unsere Grosshandelskunden wie unter fremden Dritten üblich und erbringen unsere Dienstleistungen gegenüber allen unseren Partnern ohne Diskriminierung. Da Audiologen und Hörgeräteträger eine breite Auswahl verdienen und verlangen, umfasst unsere generelle Einzelhandelsstrategie keine Monomarkengeschäfte. Selbst in Zentren, in denen Sonova Alleineigentümerin von Grosshandels- wie auch von Einzelhandelsbetrieben ist, werden wir auch künftig mehrere Marken anbieten.
 

Korruptionsbekämpfung

Generell tätigt Sonova keine Spenden an politische Parteien. Sonova sowie ihre Mitarbeitenden und Vertreter können nach sorgfältiger Prüfung Beiträge zu wohltätigen Zwecken leisten. Solche Beiträge sollten nur geleistet werden, wenn diese nach gutem Glauben vertrauenswürdig und gesetzlich erlaubt sind.

Die Richtlinie zur Korruptionsbekämpfung ist sämtlichen Mitgliedern in Leitungsorganen und den Mitarbeitenden weltweit zugestellt und vermittelt worden. In den Lieferanten-Grundsätzen der Sonova Gruppe sind Ethikstandards wie die Erfüllung sämtlicher Gesetze und Vorschriften betreffend Bestechung, Korruption und verbotenen Geschäftspraktiken erläutert. Diese Dokument sind allen unseren Lieferanten zugestellt worden.

Sonova führt jährliche eine konzernweite Analyse des Bestechungs-/Korruptionsrisikos durch, wobei der Korruptionswahrnehmungsindex von Transparency International und interne Indikatoren als Massstab angelegt werden. Auch bei der Überprüfung unserer Geschäftspartner spielen mögliche Bestechungs-/Korruptionsrisiken eine zentrale Rolle. Diese Überprüfungen erfolgen nicht nur, bevor wir eine geschäftliche Beziehung eingehen, sondern auch anschliessend nach festgelegten Abläufen und in regelmässigen Abständen.

Lieferanten

Lieferanten sind fester Bestandteil unserer Wertschöpfungskette: Ein Risiko für sie ist auch für unser Unternehmen und unsere Kunden ein Risiko. Sonova erwartet von seinen Lieferanten, dass sie sich der nachhaltigen Entwicklung genauso verpflichtet fühlen wie Sonova selbst. Die Lieferanten-Richtlinien (SGSP) der Sonova Gruppe beruhen auf einer Reihe von internationalen Standards, Kundenanforderungen und branchenspezifischen Merkmalen. Diese Richtlinien sind nicht verhandelbar, sondern die Grundvoraussetzung für den ersten Kontakt mit einem potenziellen Lieferanten. Sobald ein Lieferant als Partner von Sonova anerkannt wurde, sind die SGSP Bestandteil sämtlicher Entwicklungs- und Lieferverträge. Die SGSP verpflichten die Lieferanten, Systeme einzurichten und aufrechtzuerhalten, die Folgendes sicherstellen:

  • Ein gesundes und sicheres Arbeitsumfeld
  • Respektvolle und würdige Arbeitsbedingungen
  • Umweltfreundliche Produktionsprozesse
  • Rechtlich und ethisch einwandfreies Verhalten

Mehr Informationen:

Steuern

Die Sonova Holding AG ist im Kanton Zürich eingetragen. Als Holdingunternehmen ist sie von kantonalen, nicht aber von der eidgenössischen Einkommensteuer befreit. Von ihrem Heimatstandort in der Schweiz aus entwickelt, fertigt und vertreibt die Gruppe in über 90 Länder weltweit. In mehr als 30 Ländern verfügt Sonova über eigene Vertriebsgesellschaften. In diesen Ländern hat Sonova für den Vertrieb vor Ort juristische Einheiten gegründet. Dadurch wird sichergestellt, dass die Steuern lokal entrichtet werden. Einmal im Jahr überprüft das Unternehmen seine lokal anwendbaren Steuersätze darauf, dass diese zumindest denen vergleichbarer Drittvertriebsunternehmen entsprechen. Die Sonova Gruppe besitzt keine Offshore-Gesellschaften.

Bioethik

Die Regulierungsbehörden verlangen von Sonova als Herstellerin von Medizinprodukten, dass die biologische Sicherheit aller Produkte mit Körperkontakt durch Einhaltung der internationalen Norm ISO 10993-1: 2009 nachgewiesen wird.
Nach dieser Norm sind bei Bewertungen der biologischen Sicherheit auch Tierversuche in Betracht zu ziehen; manchmal lassen sie sich nicht vollständig vermeiden. Wir bekennen uns jedoch zu den Grundsätzen der Vermeidung, Verminderung und Verbesserung, um solche Versuche möglichst zu begrenzen:

Vermeidung

  • Wir nutzen Prüfverfahren ohne Tierversuche (insbesondere Tests mit Zellkulturen) oder Tests chemischer Bestandteile, wenn diese Verfahren von den betreffenden Regulierungsbehörden anerkannt werden und ebenso relevante Informationen liefern wie In-vivo-Modelle.
  • Wir beobachten die Entwicklung neuer In-vitro-Modelle und deren Anerkennung durch die Regulierungsbehörden.

Verminderung

Wir setzen Strategien ein, um die Zahl der verwendeten Versuchstiere zu senken:

  • So verwenden wir nach Möglichkeit biologisch sichere Materialien, die bereits geprüft oder seit Langem etabliert sind. Dabei nutzen wir die gemeinsame Forschung der verschiedenen Sonova Gesellschaften weltweit. Wir bemühen uns, auf unnötige oder doppelte Versuche vollständig zu verzichten.
  • Wir legen Wert auf Risikobeurteilungen, um die Notwendigkeit von Tierversuchen eindeutig zu prüfen.

Verbesserung

  • Wir wählen diejenigen Testmethoden, bei denen die Tiere möglichst wenig leiden.
  • Wir führen alle Tierversuche über entsprechend akkreditierte Versuchslabors durch. Alle Versuche erfolgen gemäss anerkannten aktuellen / gültigen besten Labor- bzw. Qualitätsverfahren wie z. B. der Guten Laborpraxis (GLP).